Kremer Porsche K8 Spyder - Le Mans History

Der Kremer Porsche K8 Spyder schreibt Geschichte in Le Mans


24 Stunden-Rennen Le Mans 199524 Stunden-Rennen Le Mans 1995

Der neugebaute Kremer Porsche K8 Spyder 02 ist «state of the Art» - Kohlefaser für maximale Steifigkeit.

Porsche wählt dieses Fahrzeug, um die Interessen des Werkes zu vertreten, delegiert seine Spitzen-Fahrer, Hans Joachim Stuck und Thierry Boutsen. Christophe Bouchut, der seit 1994 für Kremer fährt, ist der 3. Mann.

Der brandneue Kremer Porsche K8 Spyder belegt bei seinem ersten Einsatz in Le Mans einen hervorragenden 6. Platz!


24 Stunden-Rennen Le Mans 199624 Stunden-Rennen Le Mans 1996

Die beiden K8 Spyder tragen die Startnummern «1» und «2»

Spitzenfahrer sind am Start: zwei Le Mans - Sieger, Stanley Dickens und Christophe Bouchut, dazu Jürgen Lässig, Harri Toivonen, George Fouché und Steve Fossett

Doch das Renn-Glück ist leider gegen sie alle.


24 Stunden-Rennen Le Mans 199724 Stunden-Rennen Le Mans 1997

Zwei K8 Spyder am Start, das REPSOL Auto qualifiziert sich.

Tomas Saldaña, Carl Rosenblad und Jürgen Lässig, zum 16. Mal in Le Mans, fahren in die Top Ten, bis ein technischer Defekt ihr Rennen beendet.


24 Stunden-Rennen Le Mans 199824 Stunden-Rennen Le Mans 1998

Für die beiden Routiniers Almo Coppelli, Rocky Agusta und den Neuling Xavier Pompidou passt einfach alles zusammen - das Tempo stimmt, das Auto hält.

Belohnung ein Podium: 2. in der Klasse Sport Prototypen, ein grandioser Erfolg!

 

Mittwoch, 18. Juli 2018

BBS Motorsport Logo 3D

 

  erc logo

QRCode

Qr Code
Zum Seitenanfang